Follow:
Paperlove

Leuchttage – ein Monat, ein Buch, ein Blog

Die letzten Oktobertage haben noch einmal eindrucksvoll gezeigt, warum dieser Monat den Zusatz „goldener“ trägt. Er hat fast ein bisschen damit angegeben.
goldener-wald_klein
Tatsächlich konnte man sich bei kleinen und größeren Herbstspaziergängen ein „Oh!“ und „Ah!“ kaum verkneifen. Strahlen und leuchten, das hat der Oktober echt drauf.
herbstblatt-leuchtend_klein
Die bunten Blätter werden uns noch ein kleines Weilchen begleiten, aber nicht mehr lange. Der November schüttelt sie schnell ab und mit ihm sind wir nun auch kalendarisch in der dunklen Jahreszeit angekommen.

Viele mögen ihn nicht mit seinen trüben Tagen, aufsteigendem Nebel, langen Nächten und der Dunkelheit. Ich schon. Der November ist ein Ruhiger. Also stimmungsmäßig. Die Alltage fangen spätestens jetzt an, in einen wahren Schweinsgalopp zu verfallen. Und das ist ziemlich doof. Kaum hat man gezwinkert, ist gefühlt der halbe Monat rum. So viele Tage, die man nur irgendwie im Orga-Modus durchsprintet. Vielleicht bekommt man das ja – wenigstens hin und wieder – auch anders hin?
Ich habe mir vorgenommen, dem November ein bisschen mehr Raum zu geben, ein bisschen Platz für die stillen Momente zu lassen und auch die Melancholie zu genießen.

Und apropos dunkle Jahreszeit: Nur vor einem dunklen Hintergrund fangen Dinge an, so richtig zu leuchten. Deswegen ist die dunkle Jahreszeit quasi prädestiniert für Leuchttage. Manchmal muss man nur ein bisschen genauer hinschauen.
Das beherrscht Sophia übrigens ganz ausgezeichnet. Ihr Blog heißt genau so: Leuchttage – der Name ist Programm. Mit tollen Rezepten und kleinen Bastelideen schafft sie es, jedem noch so banalen Alltag eine besondere Note zu verleihen.

Ihre Leuchttage gibt es nun nicht mehr ausschließlich online, sondern auch zum Anfassen und Durchblättern. Sie hat ein Buch geschrieben, dafür großartige Fotos gemacht, Rezepte und Bastelideen ausgetüftelt, Stimmungen eingefangen und sogar Gedichte geschrieben. Es macht Spaß, in ihrem Buch zu schmökern und sich davon inspirieren zu lassen. Ihr Ziel: mit vielen kleinen Ideen die dunkle Jahreszeit zum Strahlen zu bringen und aus ganz normalen (und sogar aus düsteren) Tagen Leuchttage zu machen.

leuchttage-collage

Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei oder – noch besser – in ihr Buch (das bekommt ihr natürlich beim Buchhändler eures Vertrauens oder auch hier).

Ich bin jedenfalls gespannt, ob wir im Rückblick mehr trübe Novembertage in Erinnerung behalten oder doch erstaunlich viele Leuchttage entdecken.

Leuchtende Novembergrüße
Anne

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

2 Comments

  • Reply Home is where the boys are

    Danke für den tollen Tipp. Das Buch scheint ein guter Stimmungsaufheller für die dunkle Jahreszeit zu sein.
    Liebe Grüße

    1. November 2016 at 20:12
    • Reply sonuranders

      Gerne 🙂
      Ich hatte das Vergnügen, Sophia kennenlernen zu dürfen und war sehr begeistert von dem, was sie so auf die Beine stellt. Ein Stimmungsaufheller ist das Buch definitiv. Am besten wirkt es mit einer Tasse Tee auf dem Sofa.
      Liebe Grüße

      2. November 2016 at 10:59

    Leave a Reply