Follow:
DIY, sticken

Hello Spring – Stickbild mit Vorlage

Die Sträucher im Wald werden langsam grün. Ein paar Straßen weiter steht ein alter, großer Magnolienbaum dessen Knospen nur auf einen warmen und sonnigen Tag warten, um sich endlich zu öffnen. Primeln, Osterglocken, Vogelgezwitscher … Hallo Frühling.

Um ihn gebührend zu begrüßen habe ich ein kleines Willkommensbildchen gestickt und mich dabei von der Amsel auf dem Dach und den Frühblühern inspirieren lassen. Hello Spring.

Stickbild Hello Spring1_klein

Für meine Verhältnisse ist es ziemlich bunt geworden, aber das kann man ja ändern. Oder auch nicht. Wer Lust hat, sich sein eigenes Frühlingsstickbild an die Wand zu hängen, der kann quasi direkt loslegen. Ich habe nämlich für euch eine Stickvorlage zum Ausdrucken erstellt. Die könnt ihr hier als PDF herunterladen.

Einfach lossticken

Zum Sticken braucht ihr:
Stickrahmen (ich habe einen Ring mit 12 cm Durchmesser gewählt und das Motiv auch auf die Größe angelegt – man kann es aber leicht vergößert oder verkleinert ausdrucken)
Stickgarn (in mehreren Farben, bei mir sind es 5 geworden: Grün, Gelb, Rosa, Lila, Dunkelblau)
Sticknadel
hellen Baumwoll- oder Leinenstoff

Motiv übertragen:
Die Stickvorlage ausdrucken. Den Stoff in den Stickring spannen und direkt auf die Vorlage legen. Jetzt scheinen die Umrisse durch und man kann sie ganz einfach mit einem Bleistift nachzeichnen. Da das Motiv jetzt eigentlich auf der Unterseite des Stoffes ist, muss zum Sticken noch mal neu – und wieder nach oben – in den Ring eingespannt werden.

Ihr braucht gerade mal zwei verschiedene Stiche für das Bild: den Rückstich und den Margeritenstich. Den Rückstich hatte ich euch in diesem Beitrag schon gezeigt – wer sich unsicher ist, einfach noch mal nachschauen.

Diesmal gibt es zusätzlich kleine Blüten. Ist ja Frühling. Mit dem Margeritenstich (der auf Englisch passenderweise Lazy Daisy heißt – also Gänseblümchen für Faule) geht das ganz schnell.

Margeritenstich

Sticknadel bereit? Dann kann’s losgehen.
Schritt 1: Der Stich beginnt in der Mitte der Blüte, der Faden liegt oben.

Margaritenstich3_klein

Mit der Nadel wieder in die Austrittstelle des Fadens einstechen und am anderen Ende des Blütenblatts wieder ausstechen. Nadel noch nicht durchschieben, sondern den Faden unter der Nadelspitze hindurch zu einem Halbkreis legen.

Margaritenstich1_klein

Nun Nadel und Faden vorsichtig durch den Stoff ziehen, bis sich ein Blütenblatt formt. Den Faden nicht zu straff ziehen, nach ein paar Blütenblättern hat man den Dreh raus.
Das Blütenblatt wird mit einem kleinen Stich fixiert, dazu die Nadel knapp hinter dem Faden wieder einstechen und anziehen.

Margaritenstich2_klein

Und schon geht es ans nächste Blütenblatt. Dafür in der Mitte der Blüte wieder nach oben durch den Stoff stechen und bei Schritt eins weitermachen.

Mit diesen zwei Stichen lässt sich das komplette Motiv nachsticken. Und schon kann man dem Frühling gebührend Hallo sagen. Wer schon ein bisschen Übung mit der Nadel hat, schafft das übrigens gut in zwei Stunden.

Stickbild Hello Spring2_klein

Und wer danach noch immer nicht genug hat, für den gibt es in meinem Etsy-Shop Nachschub. Ganz frisch ist dort das Thema „Love is in the air“ eingezogen. Ich habe mit Buchstaben gespielt und daraus sind vier ganz unterschiedlich verzierte Schmuckstücke geworden – die sich passenderweise zum Wort LOVE gruppieren lassen.

LOVE gestickt3_klein

Mein heimlicher Favorit ist das O. Oder das L? Ach, ich mag sie alle. Und hier gehts zum Etsy-Shop.

Liebe Grüße und fröhliches Sticken
Anne

 

 

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

2 Comments

  • Reply Bestickt. Ich mach mal was mit Nadeln {mit Vorlage zum Ausdrucken} | heiter & hurtig

    […] mittlerweile zwei weitere Freebie-Stickvorlagen eingefunden, die neue Stickstiche vorstellen. Ein Frühlingshaftes Stickbild samt Margeritenstich und ein herbstlich gefärbtes Ahornblatt mit […]

    23. März 2017 at 20:13
  • Reply Romy

    Was für eine schöne Idee! Ich müh mich schon ewig mit einem Kreuzstich ab, das hier scheint mir viel simpler und sieht genauso toll aus!

    6. April 2017 at 18:03
  • Leave a Reply