Follow:
DIY, Paperlove, unterwegs

Vom alten Reiseführer zum Bild

Der Trend geht ja zum Zweitbuch (jaja, total alter Witz …). Bei mir geht der Trend jedoch häufig auch zum Zweit-Reiseführer. Ich hab es schon gelegentlich erwähnt, aber wenn ich etwas Neues lernen/entdecken will, kaufe ich mir zuerst ein Buch zum Thema. Ich kann nichts dafür, das ist quasi ein Reflex. Und der setzt natürlich auch bei Reisen ein. Wenn eine längere Reise geplant ist, wird das auch mal mehr als ein Buch. Weil, man will sich ja umfassend informieren und verschiedene Blickwinkel berücksichtigen. Oder so.

Vor Ort ist das durchaus hilfreich, nur – was macht man nach dem Urlaub mit den Reiseführern? Einen behalte ich gern aus Nostalgiegründen im Regal, aber dann hört auch bei mir der Spaß auf. Falls ich in fünf Jahren noch einmal dorthin fahren möchte, sind die Informationen mit Sicherheit überholt. Zeitnahes Verschenken hat bisher genau einmal funktioniert. Deshalb hab ich mir diesmal gedacht, ich könnte ja einfach was Kreatives damit anstellen. Etwas, das mich an die Reise erinnert …

Ich hab also einfach mal den Reiseführer zerfleddert, Bilder ausgeschnitten und drauflosgemalt. Zwischendrin war ich kurz davor, alles in den Papierkorb zu befördern, habe aber trotzdem weitergemacht. Mit dem Ergebnis – ein Mixed-Media-Bild – bin ich überraschenderweise ganz zufrieden.

Voilà: Was vom Reiseführer übrig blieb:

Reisebild1_klein

Es ist eine Collage aus Reiseführer-Schnipseln geworden, über die ich mehrere Schichten Acrylfarbe gemalt habe. Zum Schluss kam die Reiseroute mit ein paar Markanten Zielen drauf.

Lust, etwas Ähnliches auszuprobieren? Ich habe den Entstehungsprozess in Schnappschüssen festgehalten, damit man besser verfolgen kann, wie das Bild entstanden ist.

Material

ein alter Reiseführer
festes Papier (ich habe Aquarellpapier genommen)
Bleistift und Radiergummi
Acrylfarben
Acryl Fluid Medium
evtl. Klebestift
Pinsel
Fineliner

Karte malen

Umriss zeichnen_klein

Unsere Reise führte uns durch Südengland. Also habe ich mir eine Karte geschnappt und versucht, die Umrisse einigermaßen richtig abzumalen. Kartographen müssen jetzt tapfer sein, aber für meine Zwecke hat es gereicht.
Wer sich das nicht zutraut, sucht online nach einer Karte, druckt sie in der richtigen Größe aus und paust sie entweder durch oder nimmt sie gleich als Hintergrund.

Bilder ausschneiden

Bilder ausschneiden_klein

Aus dem Reiseführer habe ich Bilder ausgeschnitten, die mich an Urlaubserlebnisse erinnern. Diese Bilder habe ich so zurechtgeschnitten, dass sie in meine Karte passten. Von manchen ist am Ende nicht mehr viel übrig geblieben, aber das ist egal. Die Schnipsel habe ich übrigens mit dem Acryl-Medium aufgeklebt (einfach auf die Rückseite streichen).

Farbe auftragen

erste Schicht Farbe_klein

Damit die Landkarte auch nach Landkarte aussieht, habe ich den Küsten einen Ocker-Farbton verpasst und dem restlichen Land einen Grünton. Die Farbe habe ich rings um die aufgeklebten Bilder gemalt.
Anschließend habe ich etwas Weiß mit Acryl-Medium gemischt (so wird es transparenter und deckt nicht komplett) und bin damit sowohl über die Farbflächen als auch über die Bilder gegangen.
Ganz ohne Wörter geht es bei mir nicht und man findet in Reiseführern so herrlich blumige Beschreibungen. Die hab ich auch ausgeschnitten und dazugeklebt.
Anschließend kamen weitere Schichten mit dem Weiß-Medium-Gemisch, bis ich das Gefühl hatte, die Karte bildet optisch eine Einheit.

Reiseroute und Details ergänzen

Suedenglandbild Detail_klein

Mit dem Fineliner noch die Reiseroute aufmalen und einige markante Orte eintragen. Damit die Karte dreidimensionaler wirkt, habe ich die „Schattenseiten“ der unteren Küste ebenfall schwarz nachgezeichnet.

War alles nett, aber es fehlte noch etwas. Deswegen habe ich zum Schluss die Buchstaben für den „Titel“ aus der beiliegenden Karte ausgeschnitten, so lange verschoben, bis ich die richtige Stelle auf dem Bild hatte, und festgeklebt.

Reisebild2_klein

Der Reiseführer ist jetzt zwar reif für die Papiertonne, aber gleichzeitig hat er sich ein ganz neues Einsatzgebiet als Wanddeko erobert.

 

 

 

 

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

2 Comments

  • Reply Monique

    Hi Anne,
    das ist eine wirklich coole Idee.
    Sieht super aus!
    LG Monique

    10. Oktober 2017 at 12:34
    • Reply Anne

      Vielen Dank, Monique!
      LG, Anne

      11. Oktober 2017 at 18:29

    Leave a Reply