Follow:

Das gute Leben

10 Ideen für einen schönen Winter

10 Dinge die den Winter schöner machen

Kleines Geständnis vorab: Ich mag eigentlich jede Jahreszeit, aber auf den Winter freue ich mich immer am wenigsten. Gegen einen Bilderbuchwinter mit frostig-klaren Tagen, hier und da ein wenig  Schnee (bei gleichzeitig freien Straßen) hätte ich gar nichts einzuwenden. Aber die Realität in Matschgrau mit viel Regen und wenig Licht, lässt mich spätestens ab Februar die Tage bis zum Frühling herunterzählen.

Um so wichtiger ist es für mich, mir einen bunten Blumenstrauß von Momenten und Dingen zusammenzustellen, auf und über die ich mich im Winter wirklich freue.

Das steht aktuell auf meiner 10-Punkte-Liste:

Pläne schmieden. Der Winter ist die beste Zeit, um Pläne zu schmieden. Das Jahr liegt mit all seinen Möglichkeiten vor einem und was könnte man nicht alles mit dieser Zeit anfangen! Mein Pläneschmieden ist deswegen auch erst mal eher ein Brainstorming und darf anfangs gern übers Ziel hinausschießen. Aber ein paar Punkte picke ich mir immer bewusst heraus und überlege, mit welchen Schritten ich den Plan in die Tat umsetzen kann.

Anders Essen. Essen muss und soll man, aber nach den ganzen Feiertagen freue ich mich regelrecht darauf, kulinarisch eine Gang runterzuschalten. Weniger Zucker, mehr Vitamine, da freut sich auch das Immunsystem. Lecker darf es trotzdem sein, deswegen werde ich in den nächsten Tagen alte und neue Lieblingswinterrezepte raussuchen.

Leckere Heißgetränke. Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, habe ich gern eine warme Tasse in der Hand. Da ich meinen Kaffeekonsum nicht noch mehr steigern möchte, wende ich mich im Winter gern Alternativen zu: Tees in allen Variationen, Punsch, heißer Apfelsaft mit Gewürzen …

Winterspaziergänge. Spaziergänge gehören hier eigentlich zum Standardprogramm, trotzdem hoffe ich, dass sich in den kommenden Wochen das eine oder andere Mal tatsächlich ein Bilderbuchwintertag dazwischenmogelt. Schnee ist kein Muss, aber Sonne und klar wäre schön. Denn so ein richtiger Winterspaziergang, nach dem man mit geröteten Wangen nach Hause kommt, ist eine ganz wunderbare Sache.

Home-Spa. Die Badewanne gehört in unserem Haus bisher zu den Umbaumaßnahmen mit dem miesesten Kosten-Nutzen-Verhältnis. Optisch ist sie ein großer Gewinn, benutzt wird sie sehr, sehr selten. Das werde ich ändern und setze diesen Winter Zeit für „Home-Spa“ auf meine Liste.

Die Nähmaschine benutzen. Vor ein paar Tagen habe ich sie bereits aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt. Nicht etwa, um mir neue Kleider zu nähen (wobei das auch mal wieder eine Idee wäre), sondern um mich Stück für Stück einem Großprojekt zu widmen. Die blau und bloß herumliegenden Polster einer noch nicht fertigen Sitznische brauchen Bezüge. Schon beim ersten Polster stellste ich fest, dass das eine sehr zeitintensive Aktion wird. Aber wann, wenn nicht im Winter, oder? Und ich freue mich schon darauf, die Nische mit einem guten Buch als Leseecke einzuweihen.

Geduld üben. Der Winter ist vorbei, wenn er vorbei ist. Die Natur braucht diese Ruhephase, um Kräfte für ein neues Frühjahr zu sammeln. Es gibt Dinge, die kann man nicht beschleunigen, Wachstum braucht Zeit. Daran will ich mich im Winter erinnern lassen und mich selbst öfter in Geduld üben.

Gartenvorfreude bekommen. Da momentan vor der Tür nicht viel passiert, ist genau jetzt die perfekte Zeit, um das Gartenjahr zu planen. Mein Minigarten und der Balkongarten sind nicht so zeitaufwändig, trotzdem werde ich mich vergnügt hinsetzen und überlegen, was ich säen, pflanzen und umgestalten möchte.

Erinnerungen sammeln. Der Jahresanfang mit dem Winter ist eine gute Zeit,  um neue Routinen einzuüben. Ich möchte das, was in diesem Jahr passiert, Momente, die mich beeindrucken und Gedanken, die ich festhalten möchte in einer Wochenübersicht sammeln. Noch habe ich mich nicht ganz entschieden, ob es eher ein Tagebuch oder ein Art Journal wird (oder ein Mix aus beidem). Aber ich möchte den Winter nutzen, um eine Form und Routine zu finden, die durchs ganze Jahr trägt.

Lesen. Immer ein gute Idee, aber im Winter besonders schön: In einem spannenden Buch versinken und alles um sich herum vergessen. Am liebsten in meiner neuen (noch fertigzustellenden Leseecke) mit einer Tasse Tee oder Kaffee neben mir …

 

Wenn ich mir meine Liste so durchlese, dann hat der Winter doch so einiges zu bieten, auf das man sich freuen kann. Wie ist das bei euch? Was bringt euch gut gelaunt durch den Winter?

Liebe Grüße

Anne

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

1 Comment

  • Reply Ulla

    Das hört sich doch nach einem guten Plan an. Viel Freude dabei.
    Herzlichst Ulla

    4. Januar 2018 at 11:12
  • Leave a Reply