Mein Notizheft sieht ja aus wie eine Melone

„Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.“ (Francis Picabia).
Heute ist mal nicht nur der Kopf rund, sondern auch das Notizheft. Dann kann nämlich auch das Schreiben die Richtung ändern. Wie praktisch.

Aber nicht nur das. Ihr habt euch bestimmt schon lange gefragt, wie um alles in der Welt man ein Notizbuch basteln kann, das wie Obst aussieht. Nicht? Egal. Ich zeige es euch trotzdem. Notizhefte kann man immer gebrauchen. Und diese hier sind definitiv ein Hingucker oder ein süßes kleines Mitbringsel und sie machen gute Laune beim Anschauen. Rundes Notizheft Zitrone

Notizheft in Form einer Melone

So bastelst du ein (halb-)rundes Notizbuch in Obstform

Material

  • Tonkarton (A4) in einer passenden Farbe
  • 1-2 Blatt weißes Papier A4 (normales Druckerpapier funktioniert hier wunderbar)
  • Farbe (ich habe Acrylfarbe genommen) und Pinsel
  • Stopfnadel, Stickgarn oder kräftigen Zwirn
  • Schere
  • Bleistift, Radiergummi

 

Das Cover gestalten

Schneide den Tonkarton auf A5 zurecht und Falte ihn in der Mitte. Du hast jetzt quasi eine Klappkarte im Format A6. Das wird das Cover deines Notizheftes.

Zeichne die Obstscheibe deiner Wahl mit dem Bleistift vor. Ich habe mich für Zitrone und Melone entschieden, im Prinzip funktioniert aber jedes halbwegs runde Obst oder Gemüse (Apfel, Gurke, Zwiebel – aber warum sollte man ein Zwiebelnotizbuch wollen …). Wer sich im Zeichnen unsicher fühlt, wählt die Melone. Dabei kann eigentlich nichts schiefgehen.

Die vorgezeichnete Frucht mit Farbe ausmalen. An dieser Stelle habe ich deutlich erkannt, warum meine Farbe so billig war. Sie deckt miserabel (merke: Billige Farben enthalten deutlich weniger Farbpigmente als ihre teuren Kollegen, deswegen leuchtet der Untergrund durch). War hier aber nicht so schlimm.

Ich habe übrigens nur die Vorderseite des Notizbuchs bemalt und die Rückseite einfarbig gelassen.

Ist die Farbe so weit trocken, dass man sie mit den Fingern nicht mehr verschmiert, den Tonkarton am besten unter ein paar schwere Bücher legen, damit er komplett trocknet und sich dabei nicht rollt.

Wenn alles durchgetrocknet ist, die Vorderseite des Covers auf die Obstform zurechtschneiden und diesen Umriss mit einem Bleistift auf der Rückseite nachmalen. Die Rückseite ebenfalls ausschneiden. Fertig ist das Cover des Notizhefts.

 

Seiten vorbereiten

1 DIN A4 Blatt falten: zunächst auf A5 halbieren und dann noch einmal auf A6 halbieren. Auf das gefaltete Blatt den fertigen Umschlag legen, sodass die gerade Kante ca. 5 mm übersteht. Wichtig: Der Falz im Papier muss in die gleiche Richtung zeigen wie der Falz im Umschlag. Nun einfach die Kontur der Zitrone (etc.) mit dem Bleistift nachzeichnen und das Papier mit der Schere ausschneiden. Et voilà: Du hast vier fertig gefaltete Blätter auf einen Streich. Falls die Blätter noch an einer Stelle oben oder unten zusammenhängen, einfach mit der Schere aufschneiden.

Seiten für ein Notizbuch schneiden und vorbereiten

Die vier zugeschnittenen Blätter legst du nun so übereinander, dass der Falz übereinstimmt. Markiere dir nun mit einem Bleistift die Mitte und in der oberen und unteren entstandenen Hälfte jeweils einen weiteren Punkt. Mit einer Ahle oder einer Nadel stichst du Löcher durch alle Lagen des Falzes.
Lege anschließend die Seiten in den Umschlag und stich die Löcher auch durch den Rücken des Kartons.

Notizheft binden

Schneide dir ein Stück Zwirn zurecht. Die nötige Länge ermittelst du so: 2 x Abstand vom obersten zum untersten Loch + 10 cm.
Fädle den Zwirn in eine Nadel mit großem Öhr (eine Stopfnadel oder Sticknadel funktioniert gut).
Stich mit der Nadel von innen nach außen durchs mittlere Loch. Lass den Faden innen etwa 5 cm überstehen.
Nun stichst du von außen zurück nach innen durch das obere Loch. Jetzt liegt der Faden innen und du stichst einmal über die komplette Länge von oben nach unten und ziehst den Faden wieder nach außen.
Zum Schluss stichst du wieder in die Mitte, diesmal von außen nach innen. Achte darauf, dass der Faden innen so liegt, dass der lange Mittelstich genau zwischen dem Anfang und dem Ende des Fadens liegt.

rundes Notizheft heften

Die beiden Fadenenden verknotest du nun über dem langen Stich mit einem Doppelknoten und schneidest die überstehenden Stücke knapp ab.

Fertig ist das Notizheft. Es hat jetzt 16 leere Seiten – du kannst natürlich noch mehr Seiten hinzufügen, allerdings würde ich nicht mehr als 4 weitere Papierlagen auf diese Weise verarbeiten. Die kannst du noch genau wie beschrieben ineinander legen und zu einem 32-Seiten-Heft mit dem Rücken vernähen.

Das perfekte Gute-Laune-Notizheft für die Sommerzeit. Und es zieht garantiert die Blicke auf sich, wenn du es aus deiner Tasche holst. Einen Apfel kann ja jeder mitbringen 🙂

 

Liebe Grüße

Anne

 

Wenn du dir die Anleitung für später merken möchtest, kannst du das folgende Bild auf dein Pinterest-Board pinnen. Oder du holst es dir direkt von meinem Board.So bastelst du dir ein Notizheft in Form einer Melone oder Zitrone

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.