12 von 12 im Januar 2019

Ich habe Ende des letzten Jahres ein paar Monate ausgelassen. Zu stressig, vergessen oder den ganzen Tag im Büro gesessen. Als ich meinen kleinen Jahresrückblick geschrieben habe und Bilder sortierte, fiel mir allerdings auf, dass ich besonders diese kleinen Schnappschüsse aus dem Alltag sehr schätze und sie vermisse, wenn ich sie ausgelassen habe.
Deswegen nehme ich mir vor, in diesem Jahr wieder häufiger bei 12 von 12 dabei zu sein.

Trotz der guten Vorsätze ist mir erst mittags wieder eingefallen, dass heute der zwölfte Januar ist (ich schiebe es auf das Alter). Da es am Vormittag schon im Schweinsgalopp aus dem Haus, durch die Stadt, zur Sondermüllabgabestelle (wir haben zwischen den Jahren noch alte Farbeimer gefunden …) und wieder zurück ging, sah der Esstisch noch so aus:

Also erst mal aufräumen. Dann durchwischen.

Ich habe mir letztes Jahr selbst einen Hartbodenreiniger geschenkt und liebe ihn heiß und innig.

Das leidige Thema Wäsche.

Dabei festgestellt, dass ich mal das korrekte Datum einstellen könnte …

Heute wurden bei uns die Weihnachtsbäume abgeholt, das habe ich zum Anlass genommen, um noch die letzte verstreute Weihnachtsdeko einzusammeln und wegzuräumen.

Zwischendurch ein bisschen Verpackungsmaterial zerdrückt. Plopp.

Wo bisher ein Adventskranz hing, hängt jetzt eine Amaryllis. Mal sehen, ob das tatsächlich funktioniert, wenn ich das Wasser in den Stiel gieße …

Es ist schon fast Nachmittag, als ich mich in die Küche stelle. Blick aus dem Fenster: Die Meisen haben den Meisenknödel gefunden, ich war aber mit der Kamera zu langsam. Und es regnet. Mal wieder.

Der Mann hat sich Lasagne gewünscht und ich hatte absolut nichts dagegen einzuwenden.

Wir haben es endlich mal geschafft, einen drei Jahre alten Gutschein einzulösen und ein Bild auf Acryl drucken lassen. Jetzt können wir uns nicht entscheiden, ob es einfach auf dem Barschränkchen stehen bleibt oder doch noch an eine Wand kommt …

Auf meinem Werktisch liegt ein angefangenes Projekt, mit dem ich nicht wirklich glücklich bin. Vielleicht fällt mir heute noch eine sinnvolle Lösung für mein Farbproblem ein.

Aber jetzt trinke ich erst mal einen Kaffee, zünde Kerzen an und mache es mir für ein paar Minuten gemütlich.

Das war ein kleiner Blick in meinen Tag.

Vielen Dank fürs Vorbeischauen! Noch mehr Bilder findet ihr wie immer bei Frau Kännchen.

2 Kommentare

  1. Geht mir genauso: ich blättere sehr gerne rückwärts durch meine 12von12, fehlt eines, ist es ein komisches Gefühl.
    Danke für deine Einblicke!
    Suse

    • Ganz genau. Auch wenn ich an manchen 12-von-12-Tagen keine Lust oder keine Zeit habe – später vermisse ich diese Momentaufnahmen doch.
      Liebe Grüße
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.