Dein Tagebuchtyp:
Planer

Du schaust lieber nach vorn als zurück. Du hast immer ein Projekt und du liebst es, wenn ein Plan funktioniert. Du möchtest groß träumen, Ideen anpacken und sie in die Tat umsetzen. Die Welt braucht Leute wie dich.
Nur manchmal stressen dich deine Ideen mehr als sie motivieren und du findest für deine Projekte keinen Anfang. Damit bist du definitiv nicht allein, das geht den Besten so. Was dir hilft, ist schriftlich zu denken und zu planen - in einem Tagebuch oder Journal.  


Wie Planen und Tagebuchschreiben zusammenpassen

Wenn du Tagebuch hörst, denkst du bestimmt nicht zuerst ans Ideenschmieden, Planen und Aufgabensortieren. Aber auch das kann Teil deines Tagebuchs oder Journals sein. Du kannst deinen Plänen und Ideen aber auch ein eigenes Notizbuch widmen. Ein Bullet Journal ist eine Form, die gut zu dir passen könnte.


Mach dein Tagebuch zu deiner Denkfabrik

  • Denke schriftlich über deine Ziele und Pläne nach. So kannst du sie nicht nur von verschiedenen Seiten betrachten, du vergisst sie auch nicht so leicht. 
  • Male dir möglichst detailliert aus, wie es sein wird, wenn du dein Ziel erreicht hast.
  • Stecke dir Etappenziele, lege einzelne Schritte fest. Mach dir Listen, so kannst du ganz konkrete Aufgaben in deinen Alltag und den Terminplan übernehmen.
  • Sammle Idee und Geistesblitze, so hast du immer einen reichen Vorrat an Lösungen, Inhalten oder Dingen, die du ausprobieren kannst.
  • Probleme oder Schwierigkeiten tauchen auf? Denke schriftlich darüber nach. Mit etwas Abstand und beim späteren Lesen zeigt sich oft, dass die Lösungsansätze schon da sind und man sie nur noch sieht.

“Schriftlich plant es sich einfach besser. Du kannst deine Ideen, Pläne und Projekte zum Teil deines Tagebuchs machens oder ihnen ein eigens Notizbuch widmen.

Das wird dich sicher auch interessieren

Als Planer denkst du gern schriftlich. Du nimmst lieber den Schreibstift zur Hand als den Pinsel. Worte helfen dir dabei, dich besser zu sortieren. Deswegen wirst du dich auf meinem anderen Blog bestimmt wie zu Hause fühlen. Schau einfach mal auf stiftherzpapier.de vorbei.


Dort findest du zum Beispiel vier Arten von Listen, die du unbedingt mal ausprobieren solltest.

Welche Tagebuchtypen gibt es eigentlich noch?

Vielleicht fragst du dich, welche Tagebuchtypen es abgesehen vom Planer noch gibt? Das ist eine sehr gute Frage, denn die meisten Menschen beschränken sich nicht auf eine einzige Tagebuchform sondern kombinieren und probieren. Das würde ich dir auch immer empfehlen. Teste verschiedene Ansätze und behalte die, dir weiterhelfen. Hier findest du die anderen Ergebnisse:

Anne

Ich bin Anne, die Frau hinter heiter & hurtig. Begeisterte Selbermacherin, Wort-Jongleurin und kreativer Kopf. Ich versuche, meinen Alltag zwischen Ideen-Overload und Achtsameit auszubalancieren. Bücher und Worte sind mein Beruf und meine Leidenschaft, Schreiben und Selbermachen mein Hobby. In Notiz- und Tagebüchern verbindet sich alles miteinander.

© 2021, heiter & hurtig    I   Impressum    I  Datenschutz