Zwischen den Jahren

Die Tage nach Weihnachten und vor Silvester sind ein bisschen speziell. Weihnachten ist vorbei – obwohl die Weihnachtszeit theoretisch ja noch bis zum 6. Januar dauert. Das Jahr ist noch nicht ganz zu Ende, es ist aber auch noch nicht so richtig Zeit zum neujährlichen Durchstarten. In diesem Jahr sind diese Tage für mich wie eine kleine Zäsur, für die ich sehr dankbar bin.

Weihnachten war schön und intensiv mit viel Familie, viel gutem Essen, vielen Gesprächen und vielen gefahrenen Kilometern. Genau so sehr freue ich mich gerade am Kontrastprogramm. Wieder zu Hause, Zeit für Stille und Raum für Gedanken. Ganz langsam verlässt mich die Nachweihnachtsträgheit und ich bekomme ein bisschen Lust darauf, neue Pläne zu schmieden.

Aber bevor ich mich neuen Plänen widme, werfe ich noch einen kleinen Blick zurück aufs vergangene Jahr.
Auf den ersten Blick war es ein unspektakuläres „normales“ Jahr. Normale Jahre sind super. Die Jahre davor waren mit vielen großen Veränderungen und entsprechender Aufregung verbunden, deswegen freue ich mich wirklich über das Unspektakuläre.

Während ich meinen Planer, meinen Blog und meine Bilder durchblättere, fällt mir allerdings auf, dass in diesem Jahr mehr passiert ist, als mir auf den ersten Blick in Erinnerung war. Verrückt, wie schnell man solche Dinge aus dem Blick verliert.

Ein kleiner Blog-Rückblick

Ich habe z.B. auf meinem Balkon erfolreich ein Mini-Hochbeet installiert (und die letzte selbstgezogene Möhre vor Weihnachten geerntet).
In den Garten kam ein kleines Kräuterbeet und die reiche Ernte habe ich zu einem Kräuterkranz verarbeitet.

An unseren Südengland-Roadtrip denke ich noch immer gern zurück. Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich auf der Insel unterwegs war.

Lange hatte ich bereits darüber nachgedacht, im August hat die Sache endlich Hand und Fuß bekommen: Der Blog ist umgezogen und hat jetzt eine eigene Domain.

Ein Thema, das mich im Hintergrund viel beschäftigt hat, ist die Suche nach guten Planungstools und die Frage, wie man einerseits die ganzen Ideen sinnvoll verwaltet, die einem so durchs Hirn schießen und andererseits möglichst viele davon auch in die Tat umsetzt. Ich habe mit dem Bullet-Journaling angefangen und wieder aufgehört und bin dann bei einem System gelandet, von dem ich euch im neuen Jahr in einem eigenen Post erzählen werde.

Eure Lieblings-Beiträge

Es gab viele unterschiedliche DIY-Projekte in diesem Jahr. Eure Favoriten waren u. a. diese:

Der immerwährende Kalender:

Immerwährender Kalender DIY mit vintage Lettern

Die Kürbisoffensive im September:

Dekokürbisse und Kürbisgranola

Und der in der kürzestens Zeit meistgelesene Beitrag, waren die weihnachtlichen Seifen:

Vielen Dank, dass ihr in diesem Jahr immer wieder hier vorbeigeschaut, gelesen, kommentiert und geteilt habt. 2017 mit euch war toll!
Ich freue mich schon auf 2018 und bin mir sicher: Es wird wieder ein großartiges Jahr!

Liebe Grüße
Anne

 

Headerbild des Posts by Aaron Burden on Unsplash

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.