Was man mit Lichterketten alles machen kann – und was besser nicht

Diesen Monat wollte ich endlich mal einen Beitrag pünktlich und zum Thema der DIY-Challenge „5 Blogs & 1000 Ideen fertigstellen“. Seit Anfang des Jahres läuft die Aktion schon und jeden Monat denke ich mir: „Ach schön, das Thema könntest du auch aufgreifen. Oh, schon vorbei …“ Das sollte mir im Oktober nicht passieren.

Das Thema für diesen Monat lautet „Kreative DIY-Ideen mit Lichterketten“. Da kann doch eigentlich nichts schiefgehen, oder?

Doch. Ziemlich.
Selten hatte ich so einen Lauf an DIY-Fails und Ideen, die am Ende einfach blöd aussahen. Aber immerhin haben sie einen gewissen Unterhaltungswert. Wenn du der Spur des Desasters folgst, dann erfährst du jetzt, was mit Lichterketten nicht so gut funktioniert – und eine kleine Idee, die am Ende doch noch gut aussah.

DIY-Fail Nr. 1: Das Dings

Ich hatte neulich schon erwähnt, dass ich in diesem Jahr so viele Eicheln wie noch nie von unserem Gehweg gefegt habe. Und natürlich habe ich überlegt, was man damit Kreatives anstellen könnte. Ich entwickelte einen ehrgeizigen Plan: Aus Eichelhütchen wollte ich eine Art Windlicht bauen, das dann dank #Lichterkette von innen heraus leuchten sollte.

Das war übrigens eins der eher aufwändigen Projekte. Eichelhütchen sammeln und vom Stiel befreien. Mit einem kleinen Bohrer vorsichtig Löcher in einige der Kappen bohren. Dann die Hütchen mit Heißkleber aufeinander kleben, bis ein Windlicht entsteht. Da der unregelmäßige Rand ein bisschen unfertig aussah, habe ich kurzerhand ein kleines „Runddach“ gebaut.

Zuerst hatte ich eine Lichterkette mit 10 Minilämpchen, die ich durch die Löcher der Eichelhütchen fädelte. Das sah komplett bescheuert aus. Die Lichterkette raus, neue Lichterkette mit 40 LED-Punkten teils außen teils innen verteilt. Das Ergebnis sieht so aus:

„Oh, ein Eichel-Iglu“, sagte der Mann.
In beleuchtetem Zustand ist es zwar etwas eigenwillig und man hat keine Ahnung, was das sein soll, aber es macht immerhin ein gemütliches Licht.
In unbeleuchtetem Zustand sieht man leider die Masse an Heißkleber, die bei diesem Projekt zum Einsatz kam …

Vielleicht wäre Heißkleber in einer dunklen Farbe eine Lösung gewesen. Insgesamt aber definitiv ein „Nun ja“-Projekt, das man nicht nachmachen muss, und das viel Aufwand für ein fragwürdiges Ergebnis bedeutet.

Zum Glück gibt es ja noch viele andere, spontane Ideen …

DIY-Fail Nr. 2: Das gescheiterte Papier-Diorama

In meiner hastigen Suche nach einer anderen kreativen Lichterketten-Idee, stieß ich im Keller auf ein schönes, großes Einweckglas. Ich stellte mir vor, dass ein beleuchtetes Papier-Diorama bestimmt ganz bezaubernd aussehen würde und machte mich schnell an die Arbeit.

Tatsächlich funktioniert die Idee grundsätzlich, nur das Format des Glases erwies sich als echtes Hindernis. Die LEDs lassen sich bei der Höhe und dem Durchmesser kaum gezielt anordnen, an den Schalter kommt man nur mit einem langen Pinselstiel und viel Geduld und die Rundungen des Glases sind ein Problem für sich.

Die Idee finde ich immer noch gut und ich werde mich bestimmt noch mal in einer anderen Form damit beschäftigen. An diesem Abend hatte ich allerdings keine Lust Zeit mehr dafür.

Lichterketten-DIY Nr. 3: Häuschen mit Erinnerungen

Mein Silberstreif am Horizont tauchte in Form eines kleinen Häuschens auf. Das Glashäuschen steht schon ziemlich lange auf einer Fensterbank, hatte aber noch nie einen richtigen Zweck. Es ist ein bisschen windschief, hat aber einen großen sentimentalen Wert. Mein Opa hat mir damit nämlich gezeigt, wie man Glasobjekte bzw. Tiffany-Arbeiten anfertigt.

Dieses Häuschen wurde zum schnellen DIY-Deko-Objekt. Ich habe einige getrocknete Eukalyptusblätter darin arrangiert (ein paar der Blätter habe ich vorher mit Silberflocken beklebt), ein paar Papiersterne dazugegeben und die kleinste Lichterkette darin verstaut.

Dieses kleine Projekt hat nur den Bruchteil der Zeit gebraucht, die mich die anderen Ideen gekostet haben, aber das Ergebnis gefällt mir deutlich besser. Es sieht noch nicht zu weihnachtlich aus, ist ein netter Hingucker und steckt voller Erinnerungen.

DIY Ideen mit Lichterketten

Mit DIY-Projekte ist es also wie im richtigen Leben. Das, was man am Ende sieht, ist nur ein kleiner Teil der Geschichte und hinter den tollen Ideen, die Eindruck machen, steckt so manches gescheiterte Projekt.

Machts euch gemütlich mit der Lichterkette eurer Wahl und haltet Ausschau nach den vielen anderen Ideen, die unter #5blogs1000ideen unterwegs sind.

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.