Herbstliche Windlichter in Holzoptik

Stimmungslichter aus Marmeladengläsern & Co

Wenn ich am Schreibtisch sitze und aus dem Fenster schaue, blicke ich direkt in die Krone einer Eiche. Die ist noch gar nicht so alt, gleicht die fehlenden Jahre dafür mit Enthusiasmus aus.
Klack-Plong. Klack-klack. Plong.
Seit zwei Wochen bin ich gefühlt ständig damit beschäftig, eimerweise Eicheln aufzufegen. Und wenn ich fertig bin, könnte ich direkt wieder von vorn anfangen, so viel trägt sie dieses Jahr – und das muss ja auch alles runter.

Immer wenn ich die Eicheln aufsammle oder die Berge in den Eimer schaufle, frage ich mich, was man damit sinnvolles anstellen könnte. Vor drei Jahren habe ich z.B. einen Herbstkranz damit beklebt. Ich könnte auch Mehl daraus herstellen und Brot backen. Das habe ich auch schon mal versucht, dann aber beschlossen, dass mir der Aufwand zu groß ist (wer das mal probieren möchte, findet hier zum Beispiel Rezept für Mehl und Eichelbrot).

Schlussendlich habe ich mich einfach nur inspirieren lassen und ein ganzes schnelles DIY-Projekt umgesetzt:

Windlichter mit Eichen- bzw. Eichel-Motiven

So sehr ich auch die Herausforderung von aufwändigen oder ausgefallenen Projekten schätze, manchmal will man einfach schnell Erfolgserlebnisse. Die bekommt man hier.

Material

  • Teelichthalter aus Glas oder leeres Marmeladenglas
  • Dekorfolie mit Holzoptik
  • Blatt Papier und Bleistift
  • normale Schere und eine Schere mit feiner Spitze (alternativ Bastelskalpell)
  • evtl. Borte oder Dekoband

Schablone herstellen

Windlichter sind ja selten genau zylinderförmig, sondern sie haben am Boden einen kleineren Durchmesser als an der oberen Öffnung. Das könnte man natürlich ausmessen und exakt geometrisch darstellen. Oder man greift auf die Quick-and-Dirty-Methode zurück:

Dafür wickle ich einfach ein Blatt Papier (hier zufällig eine Buchseite) um das Windlicht, fahre mit dem Bleistift die Konturen nach und markiere, wo Anfang und Ende des Blattes aufeinandertreffen.
Blatt wieder abnehmen und Kontur ausschneiden und fertig ist die Vorlage.

Das Eichelmotiv habe ich frei Hand aufgemalt und mit dem Bastelskalpell ausgeschnitten.

Schablone auf Dekorfolieübertragen und zuschneiden

Die selbst erstellte Schablone legst du auf die Rückseite der Dekorfolie und zeichnest die Konturen mit dem Bleistift nach. Zum Ausschneiden des Motivs habe ich eine spitze, kleine Schere benutzt, das Bastelskalpell macht bei Klebefolie manchmal ein paar Zicken.
Nun muss nur noch die zugeschnittene Dekorfolie aufs Windlicht geklebt werden.

Besonderheiten bei einem Marmeladenglas als Windlicht

Kleinere Wölbungen bekommt man halbwegs faltenfrei beklebt, wenn man die Folie an der Stelle in Abständen von 1-1,5 cm einschneidet. Das geht natürlich nur an den Rändern.
Den Schraubverschluss kann man einfach mit einem Dekoband oder einem Stück Spitzenborte verdecken.

Teelichthalter in Holzoptik mit Eicheln

Jetzt nur noch ein Teelicht in die neuen Windlichter stellen und Herbsttimmung genießen. Bei den Temperaturen in dieser Woche hätte man sich damit sogar abends noch in den Garten setzen können …

Wenn du dir die Idee für später merken möchtest, findest du hier den Pin. Du kannst ihn dir auch direkt von meinem Pinterest-Board holen.

DIY Windlichter in Holzoptik mit Cutout Motiven

 

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Was man mit Lichterketten alles machen kann – und was besser nicht | heiterundhurtig.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.