Sterne aus Draht, Papier und alten Büchern

Weihnachtsdeko ist Geschmackssache. Meine balanciert auf dem schmalen Grat zwischen nostalgisch mit einem Hauch Kitsch und schön schlicht. Dafür hat sie ein ganz klares Farbschema: Schwarz, Weiß, Silber. Und wenn es ganz bunt wird, kommt Holz dazu. Das war so gar nicht von langer Hand geplant, das hat sich irgendwie ergeben und jetzt bleibe ich dabei. Einen ganz klaren Vorteil hat das nämlich: Alles passt zusammen, egal was man jährlich aus den Weihnachtsdeko-Vorräten fischt.

Trotzdem ergänze ich gerne Stücke, am liebsten handgemachte. Diese Jahr sind es Leichtgewichte aus Papier und Draht geworden. Sie sind schnell gemacht, sehen richtig gut aus und: Du kannst sie farblich an deine Weihnachtsdeko anpassen.
Damit nicht genug, sie lassen sich auch hervorragend als Geschenkanhänger verwenden.

Wenn sich irgendwo Bücher unterbringen lassen, kann ich selten widerstehen – deshalb haben es auch alte Buchseiten in meine Sterne geschafft.

Material für die Deko-Sterne

  • Silberdraht (nicht zu dünn aber er sollte noch leicht von Hand zu biegen sein)
  • Stern-Ausstechform für Plätzchen
  • Papier deiner Wahl
  • ganz feinen Draht und/oder Nähgarn
  • Schere, Nadel
  • Drahtschneider
  • Bleistift

Schritt 1: Sterne biegen

Wickle ein Stück Draht ab und biege es außen an der Kontur des Ausstechförmchens entlang. Wenn sich Anfang und Ende überkreuzen, schneidest du den Draht ab und zwirbelst die Enden zweimal zusammen. Draht dabei nicht zu straff ziehen, damit die Zacken des Sterns gut ausgeformt bleiben.

Eines der beiden Enden formst du zu einer Öse und wickelst das andere Ende darum. Was zu lang ist oder übersteht, wird abgeschnitten. Durch diese Öse kannst du später einen Faden ziehen und den Stern einfach aufhängen.

Schritt 2: Papiersterne ausschneiden

Lege den Drahtstern auf das Papier deiner Wahl und fahre die inneren Konturen vorsichtig mit einem Bleistift nach. Pass auf, dass du dabei deinen Drahtstern nicht verformst.
Den vorgezeichneten Stern schneidest du mit der Schere aus und stichst ein kleines Loch mit der Nadel in die obere Zacke.

Schritt 3: Beide Sterne verbinden

Den Papierstern befestigst du so am Drahtstern, dass er quasi frei in der Mitte schwebt. Ich habe dafür ganz dünnen Basteldraht durch das Loch in der oberen Zacke gefädelt, zweimal verzwirbelt und den Draht dann um den Schaft der Öse gewickelt.

Statt Draht kannst du auch Garn nehmen und den Papierstern damit befestigen. Dann knotest du das Garn einfach oben an.

Schritt 4: Dekosterne aufhängen oder weiter gestalten

Die Weihnachtssterne sind jetzt schon bereit für ihren Einsatz am Christbaum oder wo immer du noch schmücken möchtest. Meine hängen zum Beispiel entspannt vor dem Kamin ab.

Du kannst sie aber auch noch weiter bearbeiten und sie zum Beispiel mit Handlettering gestalten … oder du schreibst Namen darauf und machst die Sterne zu Geschenkanhängern.

Vielleicht fallen dir ja noch weitere Einsatzmöglichkeiten ein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.