Ein Fauxdori selber machen

So verwandelst du ein altes Buch in ein Notizbuch

Wahrscheinlich ist deine erste Frage: Was ist ein Fauxdori?
Eine verständliche Frage, ich bin selbst erst kürzlich über das Wort gestolpert. Der Begriff geht auf das „Midori traveler’s notebook“ zurück und das ist ein modulares Notizbuchsystem, in das man Notizhefte einhängen kann, um sie bei Bedarf einfach auszutauschen. Aus Mi wurde Faux (sprich fo), französisch für falsch oder Fälschung. Es ist also ein falsches Midori.

Diese Hüllen oder Mappen sind meistens aus Leder oder Kunstleder. Wir nehmen das mal nicht so genau und orientieren uns nur am System. Denn modular Notizhefte einhängen und austauschen klingt ziemlich gut, oder? Und das Beste: Du kannst dir solch eine Notizbuchmappe selbst machen – aus einem alten Buch. Das ist quasi richtig gutes Upcycling.

Und so könnte es am Ende aussehen:

Material für deine Notizbuchmappe

  • ein altes Buch mit hübschem Einband (am besten hat es einen Buchrücken aus Leinen oder Kunstleder – das ist aber kein Muss)
  • Notizhefte, die zum Format deines Buches passen (oder du machst sie einfach selbst)
  • ein Stück Leinen, Kunstleder, Waschpapier, Korkstoff* o.Ä. (es sollte strapazierfähig aber flexibel sein)
  • dekoratives Papier zum Bekleben des Umschlags
  • Metallösen*
  • 1-1,5 m Gummikordel*
  • evtl. Tonkarton
  • Klebstoff bzw. Kleister
  • Bastelskalpell
  • Lochzange*, Schere, Lineal, Bleistift

Links mit * sind Affiliate-Links. Wenn du dort einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts. Du unterstützt damit jedoch meinen Blog. Vielen Dank!

Schritt 1: Den Umschlag vorbereiten

Zu allererst brauchst du ein altes Buch, das du in ein Fauxdori verwandeln willst. Ich stöbere immer mal in unserem lokalen Büchertauschschrank. Dort deponiere ich selbst auch aussortierte Exemplare und manchmal finde ich Schätzchen, die mit Sicherheit keiner mehr lesen will, die aber trotzdem hübsch sind. Alte Readers Digest Ausgaben oder schnulzige Romane aus den 60ern etc.

Von deinem Buch brauchen wir nur den Umschlag, den Buchblock trennen wir einfach heraus. Dazu nimmst du dein Bastelskalpell und schneidest innen genau an der Kante zwischen Umschlag und Buchblock entlang. Das machst du auf der Vorderseite und der Rückseite.

Buchblock aus einem alten Buch heraustrennen

Den Buchblock kannst du für andere Bastelprojekte aufheben, für dein Fauxdori brauchst du nur den Umschlag.

Am Buchrücken werden später die Notizhefte hängen, deswegen solltest du den zunächst etwas verstärken. Ich habe einen Streifen Buchleinen innen aufgeklebt (ungefährt so hoch wie die weißen Vorsatzpapiere, die man noch sieht). Anschließend habe ich hübsches Papier ausgesucht und dieses auf die Innenseiten geklebt, sodass es über den Kanten des Leinenstreifens liegt. Statt Leinen kannst du auch ein anderes flexibles und strapazierfähiges Material nutzen (z.B. Kunstleder, Gewebe, Waschpapier, Korkstoff …).

Alles trocknen lassen und das Grundgerüst deines Fauxdoris steht.

Schritt 2: Gummibänder einziehen

Die Notizhefte in deiner Mappe hängen später an Gummibändern, die durch den Buchrücken gefädelt werden. Je nachdem, wie dick dein Buch ist – also wie breit der Rücken ist -, kannst du unterschiedlich viele Notizhefte integrieren. Bei mir werden es drei (und ich habe dann noch Platz für eine Innentasche), du kannst aber auch nur ein oder zwei Notizhefte einhängen – das ist ganz dir überlassen.

Ich habe mich für drei Hefte entschieden und deswegen mit der Lochzange am Buchrücken oben und unten jeweils drei Löcher gestanzt. Willst du nur ein oder zwei Hefte in deinem Notizbuch, brauchst du auch weniger Löcher stanzen.

Damit die Löcher nicht einreißen – durch die Bänder stehen sie immer etwas unter Spannung – habe ich sie mit Metallösen verstärkt.

Ich habe übrigens noch ein weiteres Loch in die Mitte des Buchrückens gestanzt, da ich das Gummiband auch zum Verschließen nutzen möchte. Mit handelsüblichen Lochzangen geht das leider nicht, ich habe hier auf einen Papierbohrer zurückgegriffen und statt Ösen in der Nähkiste gekramt und Gegenstücke für Druckknöpfe genutzt (man muss manchmal improvisieren …). Den Schritt kannst du dir jedoch sparen.

Jetzt fädelst du die Gummikordel durch die vorbereiteten Löcher. Innen läuft das Band über die Länge des Buchrückens, außen führst du es von einem Loch zum nächsten.

Da ich das Gummiband zum Schluss durch die Mitte nach außen führen wollte, habe ich auch in der Mitte angefangen und bin dort wieder gelandet.

Gummibänder in ein Notizbuch fädeln

Mein Gummiband läuft in der Mitte doppelt. Dort habe ich die Enden verknotet (vorher alles straffziehen) und dann nach außen geführt als Verschluss.

altes Buch Upcycling

Schritt 3: Zusatzausstattung

Eigentlich ist das Fauxdori jetzt einsatzbereit. Allerdings war mein Buch so dick und die Hefte recht dünn, sodass ich zusätzlich eine Tasche plus Stifteschlaufe unterbringen wollte.

Aus Tonkarton habe ich für die Rückseite eine schlichte Innentasche zugeschnitten und eingelebt. Da ich Platz genug hatte, habe ich eine Froschtasche daraus gemacht, die sich flach zusammenfalten lässt und bei Bedarf dicker wird – theoretisch kann ich dort ziemlich viele Zettel und Fundstücke unterbringen.

Hier habe ich schon mal ausführlich gezeigt, wie du eine Innentasche für dein Notizbuch basteln kannst. Ich habe die Tasche etwas schmaler als das Cover gemacht und dafür noch ein Stück Elastikband als Stifteschlaufe eingeklebt.

Innentasche im Notibuch selber machen

Da das Originalcover schon ein bisschen angegrabbelt war und eine schmuddelige Ecke hatte, habe ich es noch ein bisschen aufgehübscht.

Notizbuch selber machen

Schritt 4: Notizhefte einhängen

Im Prinzip ist dein Fauxdori jetzt einsatzbereit. Du musst nur noch passende Notizhefte einhängen. Welches Format du brauchst, hängt von deinem Buchformat ab. Die Notizhefte können auch kleiner sein als das Buch. Du kannst auch fertige A5-Hefte mit Lineal und Bastelskalpell auf die passende Größe zurechtschneiden.

Ich habe meine Notizhefte schnell selbst gemacht. So konnte ich die Papierauswahl und die Umschläge meinen Wünschen und dem Buch anpassen. Wenn du das auch probieren möchtest, findest du hier ein ausführliches E-Book mit Anleitungen inkl. Vorlagen für Notizseiten.

DIY Notizbuch mit Gummibändern

Die Notizhefte schlägst du in der Mitte auf (dort wo die Heftung ist) und fädelst sie einfach unter dem Gummiband durch. Fertig.

Jetzt hast du ein äußerst vielseitiges Notizbuch. Und wenn wenn die Hefte voll sind, tauscht du sie ganz einfach aus.

Fauxdori aus altem Buch selber machen
Aufgeschlagenes Notizbuch, das aus einem alten Buch entstand.
Altes Buch upcyceln. Notizbuch mit Gummiband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.