Hyazinthen in Wachs

In den vergangenen Tagen sind mir immer wieder Blumenzwiebeln mit Wachshülle begegnet. Das ist praktisch und es sieht hübsch aus. Ich hatte noch Kerzenreste übrig und habe es ausprobiert, denn mich beschäftigte eine Frage: Wie kommen die Blumen mit der rustikalen Behandlung zurecht?

Ich verrate es dir gleich und zeige dir, wie ich vorgegangen bin.

Blumenzwiebeln mit Wachs überziehen

Material

  • Hyazinthen mit Knolle (aus dem Blumentopf oder aus dem Garten)
  • Kerzenwachs (Granulat oder Kerzenreste)
  • leere Konservendose

So gehst du vor

Ich habe meine Hyazinthen aus dem Blumentopf geholt. Die bekommt man momentan in fast jedem Supermarkt. Zuerst die Erde grob abschütteln und danach alle kleinen Wurzeln abtrennen. Ja, der Schritt hat mich etwas nervös gemacht.

Anschließend die Blumenzwiebel gut im Wasser abspülen und trockentupfen.
Wichtig: Deine Hyazinthe sollte bereits Blütenknospen haben.

Wenn du noch Kerzenreste hast, dann schneide sie klein (so schmelzen sie schneller) und gib die Wachsstücke in eine gründlich ausgespülte Konservendose. Wachsgranulat funktioniert natürlich auch.

Das Wachs schmilzt du im Wasserbad. Dafür die Konservendose in einen Topf mit etwas Wasser stellen. Die Dose sollte zu etwa 1/3 im Wasser sein, sodass sie noch steht. Das Wasser erhitzen (nicht kochen!) und warten, bis das Wachs geschmolzen ist.

Hyazinthe mit der Knolle ins flüssige Wachs tauchen und abkühlen lassen. Diesen Vorgang kannst du auch mehrere Male wiederholen, bis die Knolle gleichmäßig von einer Wachsschicht überzogen ist.

Wenn du die Blumenzwiebel zum Trocknen auf eine ebenen Fläche stellst, bekommt sie einen guten Stand.

Sobald die Wachsschichten fest sind, kannst du deine Hyazinthen dekorieren und aufstellen wie und wo du magst. Ich habe mich dafür entschieden:

Zur Frage aller Fragen: Wie haben die Blumen die Wachsbehandlungen überstanden?
Scheinbar ohne große Probleme. Zwei Wochen später fingen sie an zu blühen.

Ich weiß, dass das Prinzip auch mit Amaryllis-Zwiebeln funktioniert. Vielleicht hast du das schon mit anderen Blumenzwiebeln probiert? Wenn ja: mit welchen und hat es funktioniert? Schreib es gern in die Kommentare.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.