DIY Vase mit Ledermanschette

Sie waren schon fast im Glascontainer, als ich es mir noch einmal anders überlegt habe … Die niedlichen kleinen Glasflaschen riefen ja quasi nach einem Upcycling-Projekt. Außerdem haben sie genau die richtige Größe, um einzelne Blumen oder kleine Äste ins beste Licht zu rücken.

Und so kamen die Flaschen doch nicht in den Container, sondern nach einem kleinen Umweg über den Basteltisch als Vase zu neuen Ehren. Der Clou: Stylische Manschetten, die sich einfach austauschen lassen und so die Vase nach Lust und Laune oder Jahreszeit anders aussehen lassen.

Kleines Upcycling-Projekt mit Glasflaschen

Lust auf individuelle Vasen? Dann mal los. Ich habe übrigens fast nur Material verwendet, das ich schon hatte – unter anderem Lederreste. Da die vermutlich nicht bei jedem in der Schublade liegen, habe ich dir auch einige alternative Materialien aufgelistet.

Material

Du brauchst natürlich leere, kleine Glasflaschen. Spül sie gut aus und trockne sie ab. Wenn auf deiner Glasflasche auch kleine Nummern oder Daten aufgedruckt wurden, kannst du die ganz leicht mit Nagellackentferner vom Glas bekommen. Und du solltest sie auch entfernen, wenn du die Flaschen ansprühen möchtest. Wenn du das nämlich nicht machst, löst sich die Schrift an und verläuft mit dem Lack. Für dich getestet …

Das brauchst du noch:

  • Sprühfarbe (weiß finde ich am besten, das lässt dir alle Möglichkeiten für die Manschetten)
  • Lederreste, alternativ SnapPap bzw. Waschpapier (du kannst sogar mit „TetraPap“ arbeiten und dir das selbst herstellen, in diesem Post erfährst du, wie das geht)
  • für Leder: Schlagbuchstaben (und evtl. Prägefolie)
  • für SnapPap: Stempel, Stifte, Embossingpulver und Heißluftfön
  • evtl. Kordel und Kleber
  • Lochzange
  • Nieten und Nietenzange

Anleitung

Glasflaschen einfärben

Diesen Schritt kannst du auch weglassen und die Flaschen pur und durchsichtig als Vase verwenden. Meine sollten nicht mehr zu sehr an Getränkefläschchen erinnern, deshalbe habe ich sie weiß angesprüht.

Das braucht mehrere Schichten Sprühfarbe und sollte am besten an der frischen Luft passieren. Ein leerer Karton sorgt dafür, das nicht die gesamte Umgebung Farbe abbekommt.

Manschetten zuschneiden

Miss den Umfang der Flasche an der Stelle, an die die Manschette soll. Am besten sitzt die Manschette, wenn du sie um eine Stelle legst, die möglichst zylinderförmig ist.

Schneide einen 2 cm breiten Streifen aus deinem Leder oder Waschpapier zu. Die Länge entspricht dem Umfang der Flasche + 2 mal 2,5-3 cm für die genieteten Endstücke.

Die Streifen für meine kleinen Vasen sind 20 cm lang.

Streifen gestalten

Markiere dir die Mitte des Streifens und die Endstücke. So kannst du die Worte oder Muster ausrichten.

Meine Manschetten sollten zur Jahreszeit passen, deswegen habe ich mich für ein Leder in Ocker entschieden und mit Schlagbuchstaben das Wort „Herbst“ ins Leder geprägt. Da ich noch Prägefolie gefunden habe, konnte ich die Worte in Gold absetzen.

Wenn du nicht mit Leder arbeitest, brauchst du auch keine Schlagbuchstaben. Die Manschette „Bloom“ besteht aus SnapPap. Für das Wort habe ich Buchstabenstempel genutzt und mit Embossingpulver gearbeitet. Du kannst jedoch genauso gut nur stempeln oder deine Wörter Lettern, Muster malen … was immer dir gefällt.

Manschetten mit Nieten verbinden

Damit du die Manschetten auswechseln kannst und sie nicht nass werden, wenn du die Vase abspülst, werden sie nur über das Glas gestreift und nicht aufgeklebt. Dafür müssen wir die Enden sicher miteinander verbinden.

Lege die Endstücke übereinander und stanze mit der Lochzange knapp hinter der Markierung ein Loch hinein.

Drücke eine Niete durch beide Löcher und fixiere sie mit einer Nietenzange.

Nun kannst du die Manschette über deine (eingefärbte) Vase schieben. Wenn dir die Endstücke zu lang sind, kannst du sie jetzt einfach noch einkürzen oder ein Dreieck ausschneiden.

Gold- oder Silberrand aus Kordel

Bei meinen ersten besprühten Flaschen schlugen das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Chargennummer durch und ließen sich partout nicht mit Farbe abdecken. Also habe ich in die Trickkiste gegriffen und der Vase noch einen dekorativen Rand verpasst. Was als Notlösung begann, gefällt mir jetzt richtig gut.

Verteile etwas Kleber auf dem Flaschenhals und wickle die Kordel so oft um die Flasche, bis der Streifen die gewünschte Breite hat. Klebstoff trocknen lassen.

Ich habe den Kordelstreifen noch einmal dünn mit Kleber bestrichen und den Klebstoff antrocknen lassen. Auf der noch leicht klebrigen Fläche haftet die Metallfolie sehr gut. Stattdessen könnte man die Kordel auch mit Acrylfarbe oder Lack einfärben oder sie in natura lassen.

Die Vase für den Herbst hat nun einen leichten Goldschimmer und im Hintergrund wartet bereits der Advent. Natürlich mit tannengrüner Manschette und Silber.

Eine der Vasen steht nun immer auf meinem Schreibtisch – mal mit einer Blume, mal mit einem Zweig – und verbreitet fröhliche Stimmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.