Eine Schachtel basteln

Schachteln sind etwas ungemein Praktisches: Man kann Dinge in ihnen aufbewahren, sie als Vitrine nutzen, als Schubladeneinsatz, Schmuckkästchen und Stiftebecher – ja, sogar ein kleines Regal ließe sich daraus machen. Wenn du als Basis für Schachteln Pappe nutzt, sind sie stabil, machen viel mit und werden dich lange begleiten.

Das Prinzip, nach dem du sie baust, ist immer gleich. Wenn du einmal weißt, wie sie gemacht werden, kannst du sie in allen Größen und stärken einfach selber basteln. Und deswegen findest du in diesem Post eine ausführliche Anleitung.

Warum ich unbedingt eine Schachtel brauchte

Die Idee für diesen Beitrag stammt mitten aus dem Leben. Im Sommer habe ich mein Arbeitszimmer umgeräumt und einen zweiten Schubladenschrank aufgestellt. Ich war es einfach leid, dass sich so viel Stifte, Material und Zeug quer über den Schreibtisch verteilten, weil mir Stauraum fehlte.

Schubladenschrank da – alles gut. Doch nicht.
Meine Stiftesammlung lag nämlich einfach lose in der Schublade. Beim Aufziehen bildete sie einen Klumpen hinten, beim Schließen vorn. Das Ergebnis: immer noch Chaos. Das war kein Dauerzustand.

Also habe ich mir einen hübschen Schubladeneinsatz gebaut. Dieser Einsatz ist nichts anderes als eine Schachtel aus stabilem Karton.

Und er ist so schön geworden, dass ich ihn eigentlich auch als Schmuckschachtel nutzen könnte …

Wenn du deinen Schreibtisch besser organisieren willst, für Ordnung in Schubladen sorgen möchtest, einen festen Platz für deine Lieblingsstifte suchst oder eine Schmuckschachtel brauchst, dann ist das dein Projekt.

Eine stabile Schachtel basteln – die Anleitung

Material

  • Graupappe (1,5-2,5 mm dick)
  • Papier für innen und außen (in deinen Lieblingsfarben, mit Muster oder ohne …)
  • Kleber
  • Bastelskalpell & Lineal
  • evtl. Falzbein

Die genauen Maße ergeben sich aus der Größe, die deine Schachtel haben soll. Ich nutze als Grundlage für alle Zahlen und Maße in der Anleitung die kleinere Schachtel mit dem rosé-farbenen Innenleben. Diese ist 11 cm x 18 cm groß und 2 cm hoch. Perfekt für Stifte.

Schritt 1: Die Basisschachtel zuschneiden

Du brauchst ein Rechteck aus Pappe mit den Maßen 15 x 22 cm. Nutze zum Zuschneiden der Pappe am besten ein Bastelskalpell – mit der Schere kommst du hier nicht weit.

Von jeder Kante misst du 2 cm Rand ab und zeichnest Hilfslinien ein. An diesen Linien fährst du nun mit dem Bastelskalpell entlang und ritzt sie ein. Du schneidest die Pappe nicht komplett durch, sondern nur bis zu einer Tiefe von ca. 2/3 der Pappstärke.

Am oberen und unteren Rand schneidest du die Laschen jedoch komplett durch. Auf dem Foto kannst das erkennen.

Von diesen Laschen schälst du etwa 2/3 der Pappen ab. Die lässt sich nach dem Einritzen ganz einfach abziehen.

Schritt 2: Schachtel kleben

Entlang der eingeritzten Kanten kannst du die Wände der Schachtel nun aufstellen. Knicke sie nach innen, die Schnittkante ist außen.

Die Laschen streichst du mit Kleber ein und klebst sie innen fest. Während der Kleber trocknet, kannst du sie mit einer Papierklammer fixieren.

Die Basisschachtel ist nun fertig und wenn es nicht auf Optik ankommt, kannst du sie theoretisch so schon einsetzen. Schöner wird es jedoch, wenn man sie noch mit Papier bezieht. Dadurch wird sie gleichzeitig noch stabiler.

Schritt 3: den Überzug vorbereiten

Such dir für deine Schachtel hübsche Papiere aus. Meine habe ich außen zum Beispiel mit schwarzem Kraftpapier bezogen und innen ein Papier aus Naturfasern in einer Kontrastfarbe gewählt.

Den Überzug (also das, was außen um die Schachtel geklebt wird) schneidest du nach folgender Faustformel zu: Bodenmaße + 2 x Rand + 2 x Umlage + 4 x Pappdicke)
Ich habe eine Umlage von 1 cm gewählt und meine Pappe ist 1,5 mm dich.
Das Papier habe ich also auf 17,3 x 24,3 mm zugeschnitten.

Miss Umlage und Rand ab und zeichne Hilfslinien ein. Schneide die Kanten wie auf dem Foto zu.

Schritt 4: die Schachtel beziehen

Den Überzug klebst du nun um die Schachtel. Fange mit dem Boden an und gehe dann Seite für Seite vor.

Außen sieht nun alles gut aus, fehlt nur noch innen.

Um deine Schachtel innen auszukleiden, brauchst du einen umlaufenden Streifen für die Wände und ein Rechteck für den Boden.

Am oberen Rand der Schachtelwände sollte noch ein kleiner Streifen des Überzugs zu sehen sein, deswegen wird der Streifen bei meiner Schachtel nur 1,8 cm hoch (die Wände sind eigentlich 2 cm hoch). Du brauchst also einen Papierstreifen, der 1,8 x 4 Seiten lang ist (hier: 1,8 x 58 cm). Wenn dein Papier nicht groß genug ist, um den Streifen in einem Stück zuzuschneiden, teilst du ihn einfach. In diesem Fall musst du nur ein paar Millimeter dazugeben, damit sich die Streifen an der Naht überlappen.

Das Papier für den Boden ist ein einfaches Rechteck mit den Innenmaßen deiner Schachtel.

Klebe zuerst den Streifen ringsum auf die Wände der Schachtel und drücke alles gut fest. Anschließend klebst du das Rechteck auf den Boden und bist fertig!

Lass deine Schachtel gut durchtrocknen (je nach Kleber auch über Nacht).

Jetzt ist es Zeit, deine erste selbstgemachte Schachtel zu bewundern und dir in Gedanken auf die Schulter zu klopfen. Die erste wird selten perfekt, aber du hast nun das Prinzip verinnerlicht und kannst gleich die nächste in Angriff nehmen …

Wofür du selbstgemachte Schachteln nutzen kannst

Der Einsatz für meine Schublade – mit 2 Etagen.

Falls du dich fragst, was du mit deinen Schachteln machen sollst, hier ein paar Ideen:

Aus einer quadratischen Schachtel mit hohen Wänden wird ein Stiftehalter.

Mit schönen Papieren bezogen (oder sogar Stoff) und in einem etwas kleineren Format, entstehen hübsche kleine Ringschalen oder Ablagen für Schlüssel und Krimskrams.

Du wolltest schon immer einen Objektbilderrahmen, in dem du nicht nur Fotos, sondern auch kleine Souvenirs ausstellen kannst? Bau dir eine Schachtel dafür.

Die Königsdisziplin sind natürlich Verpackungen aller Art. Wenn du eine offene Schachtel für selbstgemachte Marmeladen und andere Geschenke aus der Küche bastelst, wird die Verpackung gleich zum Rahmen und du verschenkst ein kleines Stillleben.

Deine Schachtel soll einen Deckel bekommen?

Auch das ist kein Problem. Bau einfach eine zweite Schachtel. Die muss nur einen etwas größeren Boden bekommen (nimm die Außenmaße deiner fertigen Schachtel), dafür kannst du die Wände/den Rand etwas niedriger machen.

Der Deckel für die Beispielschachtel hätte Bodenmaße von 11,3 x 18,3 cm und einen Rand von ca. 1,5 cm. Alles andere läuft ganz genau gleich ab.

Kennst du schon die Kategorien-Seite für noch mehr Ideen rund um Papier und Pappe? Klick dich rüber und finde noch mehr Projekte und Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.